Home » Wie man... » Kind und Haustiere - Unterrichten Sie das Baby, um auf vierbeinigen Freund aufzupassen

Kind und Haustiere - Unterrichten Sie das Baby, um auf vierbeinigen Freund aufzupassen

Die Erziehung des Kindes - der Prozess ist ziemlich kompliziert. Beim Wachsen des Babys muss größtmögliche Aufmerksamkeit auf Details gelegt werden, mit denen jeden Tag neue Eltern konfrontiert werden. Die Anwesenheit von Haustieren im Haus hat auch einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Männchens. Viele Eltern unterschätzen die Erfahrung jedoch, da Haustiere nur Probleme verursachen und die Persönlichkeitsentwicklung und die Fähigkeiten des Kindes nicht beeinträchtigen. Inzwischen ist es absolut nicht wahr. Die Fürsorge für einen vierbeinigen Freund lehrt das Kind die Freundlichkeit gegenüber den Schwachen, entwickelt Verantwortungsbewusstsein, Selbstdisziplin und hilft auch, effektiv mit Stress umzugehen.

Kind und Haustiere - Unterrichten Sie das Baby, um auf vierbeinigen Freund aufzupassenViele Kinder erreichen ein bestimmtes Alter, sie bitten sie eine Katze oder einen Hund zu kaufen. Der Kauf eines Haustieres ist jedoch nur erforderlich, wenn Sie sicher sind, dass es damit umgehen kann. Sie müssen viele Faktoren berücksichtigen - die Verfügbarkeit von freiem Speicherplatz, die Bedingungen, zukünftige Pläne und die Meinung anderer Familienmitglieder. Aus dem gleichen Satz von Faktoren wurde die Auswahl des Haustieres bestimmt. Es ist offensichtlich, dass der Hund mehr Aufmerksamkeit, Zeit und Fähigkeiten benötigt. Katzen - Tiere sind unabhängiger. Vögel benötigen eine gute Pflege und ausreichend große „Wohnungen“ (Zellen). Wenn es keine Zeit und Gelegenheit für ein großes Tier gibt, ist es möglich, ein Aquarium usw. zu haben.

In jenen Familien, die Haustiere vor dem Auftreten des Kindes behalten haben und weiterhin bei ihm sind, lernen die Kinder bereits von einem sehr frühen Alter an, mit dem Haustier zu interagieren. Sogar zwei- oder dreijährige Kleinkinder können lernen, die Katze oder den Hund zu füttern. Da bekommen sie ältere Kinder, die mit anderen Sorgen um die Haustiere fertig werden können. Wenn Sie gerade ein Haustier erwerben, um einem Kleinkind beizubringen, für ihn zu sorgen, haben Sie null. Es wird diese einfachen Tipps helfen.

1. Denken Sie zuerst sorgfältig darüber nach.

Wichtig! Kaufen Sie niemals ein Haustier für ein Kind ausschließlich auf seine persönliche Anfrage und nicht sofort die gesamte Last der Verantwortung. Kann immer passieren, dass das Kind nicht zurechtkommt, das Tier wird Sie, andere Familienmitglieder stören und dementsprechend auf der Straße sein. Der Inhalt eines Haustiers ist ein schwieriger und verantwortungsvoller Schritt. Mache die Entscheidung nur bedacht.

Wenn Sie zuversichtlich sind, dann seien Sie zuversichtlich in das Kind. Erzählen Sie Ihrem Kind von den Merkmalen verschiedener Tiere. Die meisten Kinder fragen nach einem bestimmten Haustier - Hund, Katze oder Hamster. Erzählen Sie uns von der Verantwortung. Es ist wichtig, das Kind nicht einzuschüchtern, sondern zu erklären, was und warum Sie brauchen - warum Sie mit dem Hund spazieren gehen, was und wie Sie die Katze füttern, warum Hamster es mit Getreide und Gras essen sollten und dergleichen. Besser, wenn das Kind bereits eine Vorstellung von den verschiedenen Tierarten und ihren Merkmalen hat. Kaufen Sie ihm Kinderbücher und Lexikon der Tierwelt. Wenn das Kind bereit und einverstanden ist, kann es keinen neuen Freund suchen.

2. Der Erwerb eines Haustieres

Kaufen Sie Tier besser in der Tierhandlung. Hund oder Katze, die vom Züchter verkauft wird und Schutz sucht. Moderne Unterkünfte sind gut ausgestattet und gepflegt von Enthusiasten, kostenlos in Not für die Tiere. Alle Tiere, die in einem Tierheim gefangen sind oder aus öffentlichen Mitteln verwaltet werden, sollten unbedingt einen Tierarzt besuchen, eine Inspektion durchführen, eine Behandlung durchführen, da sie weder für dich noch für das Baby absolut gefährlich sind. Wenn du das Tier mit ins Tierheim bringst (besonders mit deinem Kind), bringst du ihm Mitgefühl und Fürsorge bei.

Zusätzlich zu den Haustieren kaufen wir alle notwendigen Vorräte - Schüsseln, Leinen, Käfige, Futtertröge usw. alles hängt davon ab, in welches Tier Sie sich verlagern. Für Katzen und Hunde muss ein separater Platz in der Wohnung reserviert werden, an dem das Tier schläft, frisst und die natürlichen Bedürfnisse zelebriert. Erklären Sie Ihrem Kind, warum Sie das Tier nicht an seiner Stelle stören, Essen zubereiten usw.

3. Beginne dich zu kümmern

Erklären Sie Ihrem Kind bereits vor dem Auftauchen des Tieres im Haus, was es tun muss (Füttern, Gehen usw.). Lassen Sie sie wissen, dass die Verantwortung auf ihm liegt, aber Sie können helfen, wenn er nicht damit fertig wird. Katze oder Hund bei der Ankunft im neuen Haus kann einige Probleme liefern. Dies ist auf den Prozess der Anpassung an das Leben an einem neuen Ort zurückzuführen. Das Tier muss auch die Interaktion mit Ihnen und dem neuen Lebensraum schulen und ausbilden. Schelten Sie auf keinen Fall und beschuldigen Sie das Kind nicht, dass das Kätzchen oder der Welpe eine Pfütze auf dem Teppich oder in Ihren Lieblingspantoffeln gemacht hat. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um das Tier zu lehren, sich zu verhalten und mit all seinen Bedürfnissen in einer festgelegten Reihenfolge umzugehen.

Bestimmen Sie die Zeit für die wichtigsten Aktivitäten für die Pflege von Haustieren in Übereinstimmung mit seinen Bedürfnissen. Wenn das Baby unruhig, unkundig ist, machen die Stunden zusammen und befestigen an einem prominenten Ort. Legen Sie das Futter für das Vieh für das Kind. Erklären Sie, wie und wieviel zu füttern usw. Wenn Sie einen Hund gekauft haben und das Kind zu jung ist, um ihn allein laufen zu lassen, ist es nicht empfehlenswert. Selbst wenn Sie einen ruhigen Hund haben, können immer wieder unvorhergesehene Umstände eintreten, mit denen das Kind nicht zurechtkommt (andere Hunde angreifen, Konflikte mit Erwachsenen usw.). Jüngere und ältere Schüler können den Hund bereits selbst laufen.

4. Aneignung von Wissen und Erfahrung

Unmittelbar nach dem Erscheinen des Tieres im Haus, erkläre deinem Kind, wie man richtig damit umgehen, wie man es überträgt, was zu tun ist, was nicht, was seine Handlungen unangenehm sein können und warum. Sie können dem Kind nicht erlauben, das Tier zu schlagen oder zu bestrafen. Erklären Sie die Grundlagen des Hundetrainings und warum es systemisch, konsistent und ohne Gewalt sein muss. Wenn Sie nicht genügend Kenntnisse über diese Fähigkeiten haben, müssen Sie sich zuerst vorbereiten, spezielle Bücher lesen, mit Freunden und Bekannten sprechen, die bereits Tiere haben.

Sie können das Kind nicht bestrafen, wenn es etwas vergessen hat (füttern, putzen, spazieren gehen). Erklären Sie besser, warum dies nicht möglich ist (das Tier bleibt hungrig, die Wohnung schmutzig usw.). Im Laufe der Zeit werden sich sowohl das Kind als auch das Tier an eine bestimmte Routine gewöhnen, so dass die Pflegeprobleme praktisch unsichtbar werden.

5. Entwickeln Sie sich zusammen

Im Prozess der Interaktion zwischen dem Kind und dem Tier muss nicht nur auf die Erfüllung der Bedürfnisse des Haustieres beschränkt werden. Es ist möglich (und notwendig) zu chatten, zu spielen, Sport zu treiben (wenn es sich um einen Hund handelt), usw. Das Baby ist älter und kann aufgeladen werden. Die Hauptsache ist, das Kind nicht zu zwingen, jeder Kontakt mit dem Haustier sollte nur Freude sein.

Wenn Sie einen vierbeinigen Freund kaufen, benötigen Sie als Eltern nicht weniger Verantwortung und Fähigkeiten, um sie zu lehren, miteinander zu interagieren. Be konsistente, nicht konflikttuete, umfassende Lösungsansätze für Probleme. Nur wenn Sie sich richtig, angemessen und weise verhalten, wird Ihr Baby zu einer freundlichen, fürsorglichen und offenen Welt.

Bewerte diese Nachricht
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5.00 aus 5)
Laden...

TEILEN AUF